Die Wikinger
  Þórr
 
"
Þórr (Thor)
Gott des Donners

Thor (nord. Thor, Thórr, alts. Thunar, angels. Thunor, südgerm. Donar oder Donner; Wingthor, nord "Donerer") ist Donner-, Gewitter-, Wetter-, Schutz- und Fruchtbarkeitsgott für Götter wie Menschen.
ThorEr ist der Beschützer vor den Riesen Jötunn.

Thor ist der stärkste der germanischen Götter und der Bekämpfer der Riesen. Er besitzt die mächtigste Waffe überhaupt. Den Hammer Mjöllnir ("Zermalmer"), mit dem er alles zerschmettern kann was ihm vor die Augen tritt. Wenn er den Hammer wirft,verfehlt dieser nie sein Ziel und kehrt stehts in Thors Hand zurück. Diese Wunderwaffe wurde von den Zwergen Sindri und Brokkr aus einem Stück Eisen geschiedet. Das Schmiedestück ging aus einer Wette Lokis hervor. Einen Nachteil hat der Hammer doch, weil Brokkr während des schmiedens den Blasebalg kurz los lies, um sich eine Fliege aus dem Gesicht zu wischen, ist der Schaft (Griff) ziemlich kurz geworden.

Andere Kleinode sind der Machtgürtel Megingjadar und die Eisenhandschuhe, die Thor trug und ihm zusätzliche Stärke verliehen.

Thor ist Sohn Odins und der Jörd, die göttlich personifizierte Erde. Sein Bruder ist somit unter anderem der Gott Baldr. Er gilt auch als Sohn der Erde Fjörgyn und des Odin. Er ist Gatte der Sif, mit ihr ist er Vater der Thrudr und des Lorride sowie Stiefvater des Ull.

Thor war ein dickköpfiges Kind, deshalb wurde er von den Blitzgeistern Vingir Hlora erzogen, denn seine Mutter war ihm nicht gewachsen.

Söhne des Thor sind auch das Brüderpaar Magni und Modi (Kraft und Mut), die er mit der Riesin Jarnsaxa hat. Die beiden werden ihn überleben und nach Ragnarök seinen Hammer Mjöllnir erben.

Seine Wohnstatt in Asgard heißt Thrudvangar ("Land der Stärke", "Feld der Thrud", Thrudwanger, Thrudheim (Edda, Grimnirlied, 4), benannt nach der Erdgöttin Thrudr, die als seine Tochter genannt wird. In diesem Thrudheim steht des Gottes Palast (Bilskirnir).

Täglich watet Thor durch die Flüsse Körmt und Örmt sowie die zwei Kerlauge (?), um fern seines Wohnsitzes bei Yggdrasil seine Urteile zu fällen. Er wählt diesen Weg, weil der Regenbogen (Bifröst) in Hitze brennt (Grimnismal 29).

In fast allen Mythen über Thor wird seine unglaubliche Kraft geschildert und Mjöllnir ist stets die Voraussetzung für Thors Sieg. Thors Gestalt erinnert an einen Riesen. Er ist bärenstark und riesengroß. So groß, dass Loki sich gewöhnlich bei Reisen an Thors Gürtel heftete. Loki begleitete ihn bei vielen Reisen.

Mit den Riesen liegt Thor in ständigem Krieg.

Im Kampf besiegt Thor unter anderen die Riesen Geirröd, Hrungnir, Hymir, Skrymir, Thrivaldi, Thjazi und Thrymr.

In einem Lied der Edda überlistet Thor auch den Dvergr Alwis, der um die Hand seiner Tochter warb. Als Thor seinen Wettkampf mit ihm aufnimmt, stellt er sich ihm als Wingthor vor, Sohn des Sidgrani (Alwislied 6). Solche Decknamen werden häufig auch von Odin verwendet, Sigurd verbarg seinen wahren Namen, als er dem Fafner den tödlichen Streich versetzte. Die Idee ist wohl, dass die Kenntnis des Namens Macht über seinen Träger vermittelt (vgl. Exorzismus, Beschwörung, Namen).

Zwei Böcke, Tanngnjostr und Tanngrisnir ("Zähneknisterer" und Zähneknirscher"), ziehen Thors Himmelswagen.

Thor ist dazu bestimmt, zu Ragnarök Lokis Sohn Jörmungandr (Midgardschlange) mit seinem Hammer Mjöllnir zu töten. Doch wird auch er durch dessen Gift sein Leben lassen müssen.

Thor gehört zu den wichtigsten Asen. Wenngleich meistens Odin als Oberhaupt der Asen angesehen wird, so ist es einzig Thor, vor dem Loki in seinen Zankreden schließlich Respekt zeigt. Nach dem der alle Asen einschließlich Odin verspottet hat, tritt Thor auf. Er droht dem Spötter mit dem gefürchteten Mjöllnir, so daß Loki sicherheitshalber das Weite sucht:

57 Thor
Schweig, armer Wicht!
Dir soll mein Wuchthammer,
Mjöllnir, den Mund schließen!
Das Haupt hau ich
dir vom Halse ab
verloren ist dein Leben dann.

58-63 ...
(Loki verspottet ihn und Thor wiederholt dreimal seine Drohung)

64 Loki
Ich sprach vor den Asen,
sprach vor den Asensöhnen,
was meinem Herzen behagt;
einzig vor dir
will ich abziehen,
denn mich dünkt, du schlägt drein.
Edda, Lokasenna

Er wurde vor allem von den Bauern verehrt. Diese hatten für die Krieger der Wikinger und ihren Kriegsgott Odin nicht viel übrig. Sie verehrten lieber den ehrlichen, mächtigen und umkomplizierten Thor. Insbesondere auf Island und in Norwegen war Thors Macht größer als die von Odin. Der Thor-Kult dort überstieg den Odin-Kult bei weitem!

Nach seinem germanischen Namen Donar ist der Donnerstag als donarestag (ahd. "Tag des Donar"; engl. Thursday; dän. u. schwed. Torsdag) nach dem Thor benannt.
Noch in neuerer Zeit gedenkt man seiner auch außerhelb asentreuer Religion (Asatru, besonders verbreitet auf Island): Nach Thor ist das chemische Element Thorium benannt.

Durch Kontakt der römischen mit der germanischen Kultur kam es zur Gleichsetzung des Thor mit dem Jupiter, der wie der griechische Zeus Blitz und Donner(keile) schleudert.
Die Christen sahen in ihm mit Vorliebe einen tumben Teufel.

Dem Thor steckte seit seinem Kampf gegen den Hrungnir das Stück eines von diesem Riesen geschleuderten Steins in der Stirn, das auch die Groa nicht entfernen konnte. Ähnlich erging es dem Sagenhelden Dietrich von Bern, der mit einem Pfeil verwundet worden war und dem nach der Operation ein Stück davon in der Stirn steckengeblieben war. Jakob GRIMM, der vermutete, daß ein so „gehörnter” Thor auch entsprechend dargestellt wurde, fand darin eine Ähnlichkeit zum gleichfalls gehörnten bzw. als Widder gedachten Jupiter-Ammon (Deut. Mythol., I., S. 309).

 

Auch mit dem griechischen Helden Herakles wurde Donar gleichgesetzt, seine Waffe ist dann statt des Hammers eine gewaltige Keule.


 

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=