Die Wikinger
  Loki
 
"

Loki
Gott des Feuers

Loki ist schmuck und schön von Gestalt, aber bös von Gemüt und sehr unbeständig. Er übertrifft alle andern in Schlauheit und in jeder Art von Betrug."
Loki
(Stange: jüngere Edda Str. 33, S. 282)

Loki (Lodur, Loge, Lofn, auch Loptr, nord. von logi „Feuerbringer”, „Lohe”?, „Luftgott”) Loki gilt als Sohn des Riesen Farbauti und der (Göttin?) Laufey (oder Nal) und gilt daher auch als Riese. Brüder des Loki sind Byleipt ind Belblindi. Er wurde durch die Blutsbrüderschaft mit Odin in das Geschlecht der Asen aufgenommen. Er wird manchmal auch als Odins Bruder identifiziert, was sich aus dem Namen Lodur (in Gylfaginning als Gott We bekannt) ableiten lässt.

Loki ist Gott des Feuers (Feuergott), Gott des Schabernacks, Gott des Bösen, Gott der Verwandlung, Gott der List und dämonischer Trickster, halb Gott, halb Riese, ein Gestaltenwechsler, der sich in Adler, Stute, Lachs, eine Fliege oder altes Weib verwandeln kann.

Als Gott der Feuers repräsentiert er dessen zwei Seiten: Die gute, helfende und die zerstörerische.

Der Name Loki wird vom nordischen logi („Lohe”) abgeleitet (BELLINGER, 1997, S. 280), was nach anderen allerdings unzutreffend ist (STANGE, 1995, S. 413). GRIMM stellte Loki zu Logi, dieser ein
plumper Riese und Naturkraft des Feuers, jener ein verführerischer Bösewicht,
der den griechischen Prometheus und Hephaistos ähnele (Deutsche Mythologie, I., S. 199f.).
Andere Ableitungen sehen einen gemeinsamen Stamm der Wörter Loki und lat. locus („Ort”). Loki sei demnach „Geist eines Ortes”, ähnlich der römischen Vorstellung vom genius loci. Auch mit dem englischen luck
(„Glück”) wird Loki in Verbindung gebracht (WALKER, 1993, S. 623).

Seine Gattin ist die Göttin Sigyn, mit der er Vater von Wali und Narvi ist, er hatte noch weitere Verhältnisse.

Mit der Riesin Angrboda („Angstmacherin”) ist Loki Vater des Wolfs Fenrir, der Schlange Midgardsomr (Jörmungand) und der Todesgöttin Hel. Den dreien Unheilen der Welt. Als Stute hat Loki den achtbeinigen Hengst Sleipnir geboren, das Reittier Odins.

Loki gilt auch als Vater des Nörfi („der Kühle”, ein Riese und Vater der Nacht Nott). Mit der Feuerriesin Glod "Glut" zeugte er die beiden Feuerriesinnen Eimyrja "Glutasche" und die Eisa "Asche".

Loki ist ein listenreicher, verschlagener Gegner und Helfer der Asen. Bereits beim Bau von Asgard war er beteiligt. Er hat den Asen oft Ärger eingebracht aber er hat ihnen darüber hinaus auch oft geholfen, auch wenn er sich nur aus Schwierigkeiten raushalten wollte.

Loki besaß Schuhe, mit den er durch Luft und über Wasser gehen konnte (Skaldskaparmal, 61).

In manchen Überlieferungen heißt es, früher sei Loki mit Odin durch das Land gezogen und sie haben deshalb Blutsbrüderschaft geschlosssen und Loki zu den Asen aufgenommen. Dann soll er auch als Lodur mit Odin und seinen Bruder Hoenir (Vili) die ersten Menschen geschaffen haben und ihnen das Gehör und das blühende Aussehen gegeben haben. In vielen Überlieferungen wird Loki mit dem Bruder Odins, Lodur, gleichgestellt. Es kann durchaus sein, dass Loki Odins Bruder ist oder dass es Lodur niemals gab und in wirklich Loki war.

Von den Asen am nächsten steht ihm der Donnergott Thor, mit dem er mehrere Abenteuer erlebt hat und der ihm bei seinen Zankreden als einziger Einhalt gebieten kann.

Loki wird die Rune Dagaz zugesprochen und das Tier das im nahe steht ist die Schlange.


 

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=